Warum kümmerst du dich um sowas?

Es fällt mir einfach schwer, zu manchem die Klappe zu halten. Von sprachlichen Schnitzern bis hin zu politischen Debatten. Also sammle ich, was mir so auffällt -- und eine Bemerkung verdient...

Monday, September 5, 2011


Die Hafen-City ist ein aufregendes Experiment. Sie ist ein Tummelplatz der modernen Architektur und wird sich in der Zukunft als eine Parade gelungener oder misslungener Konzepte erweisen. Jeder große Wurf trägt in sich die Gefahr des Scheiterns. Und jeder große Wurf ist die Versuchung, der Welt zu zeigen, dass man das scheinbar Unmögliche vollbringt. 
Dies wird von der Zeit relativiert.
Allzu überspannte Bauten, die zuviel Raum überspannen wollten, sind irgendwann der Schwerkraft und/oder dem Winddruck gefolgt. Ich sage nur "Schwangere Auster". Wie die niederkam, das hat eine gewisse Skepsis in die Dauerhaftigkeit solcher Konzepte geboren. Und schließlich kann es ja auch um Menschenleben gehen, je danach, welchen Zeitpunkt sich ein Bau aussucht um niederzukommen. Wie lange es auch dauern mag, bis die Träger durchrosten -- irgendwann tun sie es. Ungestraft versetzt man Mauerwerk nicht in einen schwebenden Zustand. Gegen die Naturgesetze zu bauen geht nicht lange gut -- nicht lange in Zeiträumen, die für Menschen lange dauern. Für die Evolution sind es nur Augenblicke. 
Wir täten gut daran, uns darauf zu besinnen. Jeder Mensch weiß, was Hebelkraft ist, das Lasten Stützen brauchen und dass alles Schwere dem Boden zustrebt. Wie beruhigt oder beunruhigt wohnt es sich in einem Gebäude, das unser unterschwelliges Wissen gegen den Strich bürstet?

No comments:

Post a Comment